• Daniela Becker-Koboltschnig

Aktiviere Deine 4 Glückshormone




Nice to know:

Damit Dein Organismus mit allen seinen Organen voll funktionsfähig ist, müssen alle Organe und Organsysteme miteinander arbeiten und untereinander kommunizieren.

Zur Abstimmung dieser komplexen Tätigkeiten verfügt unser Körper über zwei Steuerungssysteme:

- das Nervensystem und

- das Hormonsystem.

Beim Nervensystem werden die Informationen durch Nervenbahnen und elektrische Impulse weitergegeben; Hormone wirken eher als Signale. Ihre spezielle chemische Zusammensetzung sichert den Transport ihrer Signale.

Im Gegensatz zum Nervensystem, das schnell und zielgerichtet arbeitet, erstreckt sich die Wirkungsweise des Hormonsystems über einen längeren Zeitraum bei langsamerer Arbeitsweise.


1. Dopamin ist als Wohlfühl-Neurotransmitter bekannt

- ein Hormon, welches die Informationen zwischen Neuronen transportiert.

Das Gehirn gibt es zum Beispiel frei, wenn wir etwas Essen essen, worauf wir so richtig Appetit hatten.

Dadurch entstehen Gefühle der Freude und Zufriedenheit und unser Belohnungssystem wird befriedigt.

Dopamin fördert also unsere Stimmung, Motivation und Aufmerksamkeit und hilft bei der Regulierung von Bewegung, Lernen und emotionalen Reaktionen.


Wie Dopamin unser Verhalten beeinflusst

In Laborexperimenten fordert der Botenstoff Dopamin eine Ratte immer wieder auf, einen Hebel für das Futter zu drücken.

Dies ist beim Menschen nicht anders. Dies ist der Grund, warum wir an mehr als eine Portion Kuchen essen.


2. Oxytocin

Oxytocin kann Deine Emotionen positiv beeinflussen?

Forschungsergenisse legen nahe, dass Oxytocin einen positiven Einfluss auf das soziale Verhalten in Bezug auf:

- Entspannung

- Vertrauen

- allgemeine psychologische Stabilität

Es wurde auch gezeigt, dass das Oxytocin Stress und Angstzustände verringern kann.


3. Serotonin

Serotonin beeinflusst jeden Teil Deines Körpers, von Ihren Emotionen bis zu Deinen motorischen Fähigkeiten. Serotonin gilt als natürlicher Stimmungsstabilisator.

Es ist das Hormon das Dir beim Schlafen, Essen und Verdauen hilft.

Serotonin kann helfen:

- Depressionen reduzieren

- Angst regulieren

- Wunden dabei unterstützen zu heilen


Serotonin hilft Dir also Deine Stimmung auf natürliche Weise zu regulieren.

Wenn Dein Serotoninspiegel ausgeglichen ist, dann fühlst Du Dich:

- glücklich

- ruhig

- fokussier

- weniger ängstlich

- emotional stabil


4. Endorphine

Endorphine Hormonelle Botenstoffe, die vom Körper selbst produziert werden, um Stress und Schmerzen zu lindern. Sie wirken ähnlich wie Opiate. Sie lindern Schmerzen und können ein Gefühl der Euphorie hervorrufen.

Fühlst Du Dich nach einem guten - intensivem Workout richtig gut?

Oder nach einer Yoga-Stunde oder einer Jogging-Runde?

Möglicherweise hast Du auch schonmal gehört, dass dieses „High“ durch winzige Neurochemikalien verursacht wird, die von Deinem Körper freigesetzt werden.

Diese Neurochemikalien werden Endorphine genannt.


Das Wort Endorphin kommt von der Zusammenstellung der Wörter "endogen", was bedeutet, aus dem Körper heraus, und "Morphin", das ein Opiat-Schmerzmittel ist.

Mit anderen Worten, Endorphine haben ihren Namen bekommen, weil sie natürliche Schmerzmittel sind.


Dir gefällt dieser kurze Beitrag über die Hormone und wie Du sie unterstützen kannst?


Dann teile meinen Beitrag gern.


Herzliche Grüsse Dani // Kobolt Yoga


3 Ansichten
  • Facebook Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram Social Icon
Newsletter
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now